Luxusyacht-Designtrends 2019

Entwickler von Luxusyachten liefern immer wieder aufs Neue spannendere und innovative Design-Konzepte. 2018 haben wir ein paar wirklich unglaubliche, manchmal sogar recht gewagte Yacht-Designs zu sehen bekommen. Einige davon werden sicherlich die Trends für 2019 und darüber hinaus beeinflussen.

Ein schönes Beispiel war die von Oceanco Yachts in Auftrag gegebene Tuhura. Für deren Konzept wurde beim Rumpf-Design ein besonders extremer Ansatz gewählt, der sich an den traditionellen Kanus der Maori orientiert. Das 115 m lange Schiff besticht durch sein ungewöhnliches, markantes Äußeres und hat ein umlaufendes Deck auf nur einer Ebene. Das luxuriöse, beeindruckende Großraum-Interieur wurde von Labanov Design und Achille Salvagni Designs entworfen.

Ein weiteres bemerkenswertes neues Yachtkonzept war das fantastische Projekt Avanti von Winch Design, die sich mit dem niederländischen Yachthersteller Heesen zusammengetan haben, um dieses unglaubliche Schiff zu kreieren. Das Design der 66 Mater langen Luxusyacht ist komplett auf Familie und Entspannung ausgerichtet. Es umfasst einen riesigen, 11 Meter breiten Salon und ein großes Hauptdeck sowie ein Fitnessstudio, einen Whirlpool, einen Swimmingpool und zahllose individuell anpassbare Details. Auf dem Schiff gibt es einen Beachclub im Stil eines Luxushotels, sowie Unterkünfte für bis zu 12 Gäste.

In den letzten Jahren ist es auffällig, dass das Design von Luxusyachten immer größer wird. Vor nicht allzu langer Zeit wurde ein Schiff von 55 Meter Länge noch als groß angesehen – heute zählt das als Standardgröße. Schiffe mit 75 Metern und mehr werden von vielen nicht mehr als „groß“ eingeordnet. Dieser Größenzuwachs bietet Raum für immer mehr kreatives, einzigartiges Innendesign, das sich an individuellen Kundenwünschen ausrichtet. Größere Yachten bieten außerdem Platz für Jetskis, Beiboote und andere beliebte Wassersportausrüstung, was den Anforderungen vieler Yachtkunden entspricht.

Doch größer ist nicht zwangsläufig besser. Große Schiffe haben tendenziell höhere Betriebskosten, wobei der Treibstoff einen der teuersten Posten darstellt. Yachtantriebssysteme stehen daher im Fokus der Aufmerksamkeit, und Yachtdesigner haben die Notwendigkeit erkannt, sich mit CO2-Bilanzen und laufenden Kosten auseinanderzusetzen. Eine wichtige Methode, negative Einflüsse des Schiffes auf die Umwelt zu reduzieren, ist Designeffizienz. Ein raffiniertes, stromlinienförmiges Rumpfdesign, innovative, leichte Materialien und technologische Entwicklungen wie das Princess Active Foil System (AFS) führen zur Entwicklung von Yachten, die bei immer höherer Leistung auf dem Wasser wesentlich treibstoffeffizienter sind.

Markante, einzigartige Außen- und Rumpfdesigns waren auf verschiedenen Yachtmessen weltweit der Blickfang für Besucher. Ein gutes Beispiel dafür ist die Princess X95, die in Zusammenarbeit mit dem Schiffsbauer Olesinski entworfen und auf dem Cannes Yachting Festival vorgestellt wurde. Princess und Olesinski haben sich mit den italienischen Design- und Technikexperten von Pininfarina zusammengetan, die weithin für das Design von Luxusautos bekannt und geschätzt sind.

Die Princess X95 wurde mit einem sogenannten „offenen Konzept“ entworfen. Die Super-Flybridge und das Hauptdeck, die sich fast über die gesamte Länge des Schiffs erstrecken, stellen das Herz dieser Yacht dar. Das clevere Design bietet 10 % mehr Freifläche und 40 % Innenraum als andere Motoryachten dieser Klasse. Ausgedehnte, deckenhohe Backbord- und Steuerbordfenster aus Hartglas im Salon auf dem Hauptdeck lassen viel Licht herein und sorgen für wundervolle Aussichten. Auch getöntes Bauglas kommt in der Hauptkabine zum Einsatz und bietet eine grandiose 270-Grad-Rundumsicht. Auf Kundenwunsch kann statt der Hauptkabine eine Kino-Lounge eingebaut werden, denn individuelle Anpassung ist ein zentrales Charakteristikum dieser Yacht, wie bei vielen neuen Motoryachtdesigns üblich.

Die Super-Flybridge ist ein weiteres Hauptmerkmal dieses außergewöhnlichen Yachtdesigns. Mit 22 Metern ist sie mehr als doppelt so lang wie die typisch Flybridge anderer Motoryachten dieser Größe. Die hervorragende Architektur-Expertise, die beim Design dieses Schiffs zum Einsatz kam, wird in allen Bereichen deutlich, vom großen Cockpit über das geräumige Hauptdeck und die luxuriöse Sky Lounge bis zu den verschiedenen Wohnbereichen. Diese auf Vielseitigkeit ausgelegte Yacht ist für Entdecker gemacht, die sich gern weiter vorwagen und die ausgetretenen Pfade verlassen möchten.

Ein weiteres atemberaubendes, neues, zukunftsweisendes Yachtdesign, das Princess Yachts 2018 herausgebracht hat, war die unglaubliche R35. Diese Hightech-Sportyacht mit 50 Knoten Höchstgeschwindigkeit wurde auf dem Cannes Yachting Festival 2018 vorgestellt und sorgte dort für eine Menge Wirbel. Pininfarina und Ben Ainslie Racing Technologies haben zusammen am Entwurf dieses unglaublichen Designs gearbeitet. Die Technik-Expertise von BAR Technologies trug zur Entwicklung des Princess Active Foil System (AFS) bei, das die Stabilität und Manövrierfähigkeit optimiert und gleichzeitig den Widerstand reduziert, was zu einer beträchtlichen Steigerung der Effizienz führt. Pininfarina war für die Entwicklung des leichten Graphitfaserschalenrumpfes verantwortlich, welcher die Aerodynamik der Yacht verbessert.

Die hohen Betriebskosten von Luxusmotoryachten werden aktuell als eine der größten Herausforderungen der Branche betrachtet. Bei der Antriebstechnik ist einiges an Weiterentwicklungen absehbar, da Yachtentwickler bestrebt sind, Treibstoffeinsparungen zu erzielen und schädliche Umwelteinflüsse der Freizeitschifffahrt zu reduzieren. Die innovativen Effizienzsteigerungen und Gestaltungselemente der neuesten Princess Motoryachten bereiten den Boden für weitere spannende Entwicklungen beim Yachtdesign.

x95